StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin











Juli 2011
Mitten in den Vorbereitungen


Bitte Charaktergeburtstage eintragen lassen!
Nicht vergessen die Regeln zu lesen!
Und herzlich willkommen an alle Neuen ^-^








Teilen | 
 

 Über das Vergangene

Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Admin
avatar


BeitragThema: Über das Vergangene   So Mai 01, 2011 2:43 am





Von der Erde...

"Als sich die ersten Wasser auf der Erde entwickelten, wurden auch wir neu geboren. Unsere unsterblichen Geister stärkten sich wieder. Ihr müsst wissen wir leben mit unseren Elementen und damit sind wir ohne sie machtlos, nur Geister im Universum auf der Suche nach den Elementen unserer Existenz. Eben dies waren wir bevor die Erde entstand, es gab keinen Planeten, welcher uns neue Kraft geben konnte, also mussten wir warten. Als wir schließlich die ersten Anzeichen neuer Energie bemerkten, mussten wir dem Ursprung näher kommen und tatsächlich gab es auf dem neuen Planeten sowohl Wasser als auch Erde und Luft, womit wir die Grundelemente gefunden hatten. Feuer war ebenfalls vorhanden, zwar noch nicht an der Erdoberfläche, doch in deren Innerem und auch die Sonne, welche das Leben möglich machte, enthielt das Feuer. So hatten also vier von uns sehr schnell neue Kräfte, nur ich und mein Bruder mussten noch etwas warten, doch aus der Erfahrung alter Zeiten, wussten wir, das sowohl Leben als auch Tod die Erde erreichen würde. So warteten wir, bis sich schließlich die ersten Einzeller entwickelten, was für mich schon etwas Kraft enthielt, nur können diese nicht wirklich sterben. Kesar musste also warten, bis sich Vielzeller aus den Einzellern entwickelten.
Da wir über die Zeit des Wartens auf neue Kraft viel von unserem Wissen im Umgang mit unseren Kräften verlernt hatten, mussten wir uns alles wieder neu ins Gedächtnis rufen. Wisst ihr es ist nicht einfach für uns, wenn wir vergessen, wie alles funktioniert hat, aber es hilft mit der Unsterblichkeit umgehen zu können. So haben wir immer wieder eine neue Aufgabe, wenn wir eine neue Welt erreichen. Außerdem macht es auch Spaß mit den Elementen zu verschmelzen und seine Kräfte zu erforschen, aber wie auf jeder Welt zuvor mussten wir auch hier vorsichtig sein. Es gibt ein Gleichgewicht einzuhalten, denn jede Aktion zieht irgendetwas nach sich. Deswegen sind wir hier, wir achten auf das Gleichgewicht der Erde. Nun, natürlich machen auch wir manchmal Fehler, geboren aus Emotionen, welche auch wir manchmal nicht unterdrücken können, doch dies an einer anderen Stelle. Wir schützen das Gleichgewicht so gut wir es eben vermögen. Lange haben wir schon aufgehört mit unseren Kräften zu spielen, wie wir es auf anderen Planeten getan haben. Es hatte jedes Mal katastrophale Folgen, welche wir nur zu gern vermeiden möchten. Nun die Tiere des Mesozoikums hätten es wohl auch vorgezogen nicht durch einen Feuerball ausgelöscht zu werden. Wie ich bereits erwähnte machen auch wir Fehler, nun dies war einer davon. Resago hatte sich in mich verliebt, was so gesehen recht unklug ist, denn die Liebe ist tückisch, wenn man so ist wie wir. Dies war auch der Grund warum ich ablehnte, doch Resago ist wie sein Element sehr impulsiv. Er wollte einfach nicht locker lassen, was meinen Bruder Kesar nicht dulden konnte. Er ist ein guter Bruder müsst ihr wissen. Wo es mir an kriegerischem Verhalten fehlt, schützt er mich, doch in diesem Punkt wohl etwas zu sehr. So flog also ein Feuerball auf die Erde, gedacht um Kesar zu erreichen. Es ist so sinnlos zu versuchen unsterblichen Geistern etwas anzutun, doch Emotionen leiten auch uns manches Mal. Ich würde dieses Ereignis gern aus der Geschichte streichen, denn die vielen Tiere lagen mir wirklich am Herzen. Mit der zusätzlichen Kraft aus dem Tod dieser armen Geschöpfe verwies Kesar das Feuer in seine Schranken. Damit ist nun auch der schlimmste Teil der Geschichte niedergeschrieben.
Wir behoben viele der Schäden und versuchten so gut zu helfen wie es eben ging, doch vieles war einfach nicht mehr zu retten. Außerdem errichteten wir alle kleinere Geister, uns sehr ähnlich, doch viel verbundener mit einzelnen Erdregionen. Sie sollten schützen was ihnen gegeben war. In den Geschichten der Menschen haben sie viele Namen, so zum Beispiel Nymphen, Kobolde oder Furien. Trotzdem hatten wir Angst, dass die Erde durch Resagos Ausbruch zu sehr aus dem Gleichgewicht geraten war also beschränkten wir uns danach nur auf minimale Eingriffe. Lenkten zum Beispiel die Entwicklung des Menschen in die günstigste Richtung oder verbesserten die Zellaktivität einiger Pflanzen. Die Erde entwickelte sich also prächtig, doch uns wurde langsam langweilig. Also einigten wir uns auf ein Spiel. Jeder von uns sollte ein Lebewesen erschaffen, verbunden mit dem jeweiligen Element und damit mit den Kräften der Natur. Einzig Suraí und Resago nahmen nicht daran teil, wieso weiß auch ich nicht. Man könnte vielleicht annehmen, dass jeder von uns für sich selbst gearbeitet hat, doch dem war nicht so. Irgendwie haben wir alle zusammengearbeitet, fragten auch die beiden anderen, wenn wir irgendwo nicht weiterwussten oder was sie von unseren Ideen hielten. Als Ergebnis hatten wir schließlich 4 Rassen, gedacht als Beschützer des Gleichgewichts. Denn die Menschen, das hatten wir schnell bemerkt, hielten nicht viel von den Gesetzen des Gleichgewichts. [...] "
[Aufzeichnungen von Kosare, Göttin des Lebens, aus der geheimen Bibliothek der Götter]


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Über das Vergangene
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
City Of Moonlight ::  :: Chronik :: Aus den Geschichtsbüchern-
Gehe zu: